Tipp

Restschuldversicherung: nicht bei der Bank kaufen!

Wenn Du einen Privatkredit aufnehmen willst, vermeide den Abschluss einer Restschuldversicherung bei der Bank.

Die Restschuldversicherung zahlt zwar die monatlichen Raten der versicherten Person bei:

·         Todesfall

·         Arbeitslosigkeit

·         Arbeitsunfähigkeit.

Durch die sehr hohe Provision, die die Bank für den Abschluss vom Versicherer bekommt, ist sie jedoch für den Kreditnehmer viel zu teuer.

Anstelle des Bausteins „Todesfall“ sollte lieber eine Risiko-Lebensversicherung abgeschlossen werden. Sie deckt ebenfalls das Risiko der Rückzahlung des Restkredits im Todesfall ab. Darüber hinaus ist sie deutlich preisgünstiger.

Die Arbeitslosigkeits-/Arbeitsunfähigkeitsversicherung springt nur zeitlich befristet für Dich ein, wenn Du durch Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit nicht mehr in der Lage bist, die Höhe Deines bisherigen Einkommens aufrecht zu erhalten.

Die Versicherung hat keine hohe Priorität. Durch die hohen Kosten eignet sie sich ausschließlich für Kreditnehmer, für die es am Monatsende mit dem Geld knapp wird und keine Reserve da ist, um bei einem Ausfall des Lohns oder Gehalts durch Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit die ausstehenden Raten zu bezahlen.

 

Wenn Du sie trotzdem brauchst, kaufe sie online bei Anbietern, die keine Provision nehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0