Tipp

Fahrzeugversicherung für Ihr Auto: Wählen Sie den richtigen Anbieter!

  • Bei der Fahrzeugversicherung unterscheidet man zwischen einer Fahrzeug-Voll- und einer Fahrzeug-Teilversicherung. Eine Fahrzeug-Teilversicherung deckt nur Schäden durch Diebstahl, Elementargefahren und Aufprall mit Wild. Eine Fahrzeug-Vollversicherung umfasst darüber hinaus alle Schäden durch Unfälle, sofern der Unfall nicht vorsätzlich oder durch Trunkenheit verursacht wurde. Es gibt die Auffassung, dass sich eine Fahrzeug-Vollversicherung nur für Fahrzeuge bis zu einem bestimmten Alter (maximal 6 Jahre) lohnen würde. Dem ist entgegen zu halten, dass  sich die Reparaturkosten bei Neu- und Gebrauchtwagen  - mit Ausnahme des Totalschadens – nicht unterscheiden. Der Fahrzeug-Eigentümer sollte überlegen, ob er eine Reparatur bei einem älteren Fahrzeug bis zu einer Höhe von 15.000 € selbst zahlen will oder lieber eine Fahrzeug-Vollversicherung abschließen möchte. Grundlage der Entscheidung ist der Preis, für den er eine Fahrzeug-Vollversicherung bekommen kann.
  • Alle Versicherer bieten einen Schaden-Service rund um die Uhr an. Dies ist auch dann von Vorteil, wenn kein Unfall passiert ist, sondern nur der Wagen aus technischen Gründen liegen bleibt. Dies ist das Pendant zu einer Mitgliedschaft in einem Automobilclub, in der Regel aber wesentlich preiswerter.
  • Da die Bedingungen bei den Anbietern einer Kraftfahrtversicherung sehr ähnlich sind und alle Anbieter bezüglich ihrer Solvabilität durch das Bundesaufsichtsamt für das Finanzwesen ständig kontrolliert werden, liegt der wesentliche Unterschied der einzelnen Anbieter im Preis. Es kann der preiswerteste Anbieter genommen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0