Kraftfahrtversicherung: es ist wieder Zeit, sich damit zu beschäftigen

Die Kraftfahrtversicherung unterteilt sich in eine Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung als Pflichtversicherung, eine Fahrzeug-Voll- oder Teilversicherung und eine Insassen-Unfallversicherung.

Zielgruppe:                            alle Besitzer von Kraftfahrzeugen

Schadenpotenzial:                Haftpflicht               unbegrenzt (mindestens 50 Mio. €)
                                                  Fahrzeug                30.000 € - 100.000 €
                                                  Invalidität               500.000 €

Priorität:                                Haftpflicht                hoch (Pflichtversicherung)
                                                Fahrzeug                  mittel
                                                Invalidität                 hoch
                                                                                   (besser: Abschluss einer klassischen  
                                                                                            Unfallversicherung)

Tipps

·         Bei der Fahrzeugversicherung unterscheidet man zwischen einer Fahrzeug-Voll- und einer Fahrzeug-Teilversicherung. Eine Fahrzeug-Teilversicherung deckt nur Schäden durch Diebstahl, Elementargefahren und Aufprall mit Wild. Eine Fahrzeug-Vollversicherung umfasst darüber hinaus alle Schäden durch Unfälle, sofern der Unfall nicht vorsätzlich oder durch Trunkenheit verursacht wurde.
Es gibt die Auffassung, dass sich eine Fahrzeug-Vollversicherung nur für Fahrzeuge bis zu einem bestimmten Alter (maximal 6 Jahre) lohnen würde. Dem ist entgegen zu halten, dass  sich die Reparaturkosten bei Neu- und Gebrauchtwagen  - mit Ausnahme des Totalschadens – nicht unterscheiden.
Der Fahrzeug-Eigentümer sollte überlegen, ob er eine Reparatur bei einem älteren Fahrzeug bis zu einer Höhe von 15.000 € selbst zahlen will oder lieber eine Fahrzeug-Vollversicherung abschließen möchte. Grundlage der Entscheidung ist der Preis, für den er eine Fahrzeug-Vollversicherung bekommen kann.

  •  Alle Versicherer bieten einen Schaden-Service rund um die Uhr an. Dies ist auch dann von Vorteil, wenn kein Unfall passiert ist, sondern nur der Wagen aus technischen Gründen liegen bleibt. Dies ist das Pendant zu einer Mitgliedschaft in einem Automobilclub, in der Regel aber wesentlich preiswerter.

 

  • Die Provision der Versicherungsvermittler liegt bei 8 % - 10 % pro Jahr, d.h. der Vermittler erhält jedes Jahr 8 % - 10 % der gezahlten Beiträge.

 

  • Da die Bedingungen bei den Anbietern einer Kraftfahrtversicherung sehr ähnlich sind und alle Anbieter bezüglich ihrer Solvabilität durch das Bundesaufsichtsamt für das Finanzwesen ständig kontrolliert werden, liegt der wesentliche Unterschied der einzelnen Anbieter im Preis. Es kann der preiswerteste Anbieter genommen werden.

 

  • Häufig findet man günstige Angebote wegen der provisionsfreien Tarife im Internet. Da die meisten Versicherungen zum Jahresende kündbar sind, sollte die Suche nach einem neuen Anbieter bis zum 30.11. des laufenden Jahrs abgeschlossen sein.

 

  •  Da die Insassen-Unfallversicherung als Invaliditätsversicherung nur eine Ausschnittsdeckung ist, sollte hierauf verzichtet werden und stattdessen besser eine klassische Unfallversicherung abgeschlossen werden. Dort ist die Ursache für den Unfall nicht an einen Unfall in Zusammenhang mit einem Kraftfahrtzeug geknüpft sondern an einen beliebigen Unfall weltweit zu jeder Tages- und Nachtzeit.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0